Diabetiker sollten sich jetzt besonders vor Infektionen schützen

In Corona-Zeiten ist für Diabetiker der Schutz vor Infektionen wichtiger denn je. Und im Winter kommt zur COVID-19-Gefahr das Risiko für eine schwere Influenza noch hinzu.

Wenn Zucker aufs Herz schlägt

Fünf verschiedene Ursachen stehen für die allermeisten Herzprobleme bei Diabetes. Zur Prävention und auch zur Therapie ist die Kontrolle von Risikofaktoren absolut wichtig.

Früher Diabetes der Eltern – hohes Typ-2-Risiko für Kinder

Je früher sich bei den Eltern im Verlauf des Lebens ein Typ-2-Diabetes manifestiert hat, desto höher ist das Risiko für die Nachkommen, die Stoffwechselerkrankung ebenfalls zu entwickeln.

Mit Vernunft und Verstand zurück zur Normalität in der Diabetesversorgung

Wegen der COVID-19-Pandemie bleiben viele Diabetespatienten den Krankenhäusern und Praxen fern. Ärzte fordern deshalb, die Regelversorgung wieder behutsam hochzufahren.

Von Thomas Hommel

Berlin. Fachärzte aus Endokrinologie und Diabetologie rufen zur behutsamen Rückkehr in die Regelversorgung chronisch Kranker auf. „Wir sollten jetzt mit Vernunft und Verstand zu einer gewissen Normalität zurückkommen“, sagt die Präsidentin der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), Professor Monika Kellerer, der „Ärzte Zeitung“.

So lässt sich Typ-2-Diabetes vorbeugen

Diabetes und die Folgeschäden lassen sich mit rechtzeitigen Maßnahmen gegen die Risikofaktoren wirksam verhindern. Diabetes-Experte Professor Hellmut Mehnert erläutert die fünf Stufen der Prävention.

Hautprobleme bei Diabetes als Warnzeichen

30 bis 70 Prozent aller Diabetespatienten haben dermatologische Symptome, bei denen der behandelnde Arzt hellhörig werden sollte.

Berlin. Hautveränderungen können bei Diabetespatienten auf eine mangelhafte Therapie, einen lebensbedrohlichen Notfall oder einen unentdeckten Diabetes Typ 2 hinweisen, erinnert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) in einer Mitteilung. Bei anhaltendem Pruritus und Mykosen sollte in jedem Fall ein Dermatologe aufgesucht werden. Häufigste Hautprobleme bei Diabetikern sind:

Das sind Deutschlands Diabetes-Fakten

Es ist höchste Zeit für die Umsetzung einer „Nationalen Diabetes-Strategie“ in Deutschland, betonen Diabetologen. Zum Weltdiabetestag am 14. November hat das Robert Koch-Institut dazu wichtige Ansatzpunkte vorgestellt.

Von Wolfgang Geissel

Übergewicht verändert Darmflora

Wie wirkt sich eine Diabetes-Erkrankung auf das Darmmikrobiom aus? Dieser Frage sind Kieler Forscher nachgegangen.

KIEL. Veränderungen in der Zusammensetzung der Darmbakterien bei Typ-2-Diabetikern hängen wohl vor allem mit dem Übergewicht und der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten zusammen, und weniger mit der Diabetes-Erkrankung an sich. Das berichten Forscher der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) (Cell Host & Microbe 2019; 26: 252-264).

Künstliche Bauchspeicheldrüse jetzt verfügbar

Mit dem künstlichen Pankreas wird ein jahrzehntelanger Traum in der Diabetologie real. Ein technisches System übernimmt weitgehend die Therapie. Nun kann es verordnet werden.

Neues Feuer für die Zuckersteuer

Die Kinderärzte machen sich für die Einführung einer Zuckersteuer stark: So könne verhindert werden, dass noch mehr Kinder und Jugendliche adipös werden. Aus der Politik kommen unterschiedliche Reaktionen auf die Forderung.

Von Anno Fricke und Thomas Hommel

Zuckersteuer im Kampf gegen Übergewicht

BAD ORB. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) fordert zur Vorbeugung von Übergewicht und Fettleibigkeit bei Heranwachsenden die Einführung einer Zuckersteuer. Bei einem Blick ins Ausland zeige sich, dass dies ein wirksames Vorgehen sei, sagte BVKJ-Präsident Thomas Fischbach der Deutschen Presse-Agentur. „Durch die Einführung von Zucker-Abgaben und damit höheren Preise ist den Verbrauchern dort die Lust auf Süßes weitgehend vergangen, die Absatzzahlen an Süßgetränken gehen seit Einführung der Steuer deutlich zurück.“

Worauf Diabetiker beim Reha-Antrag achten müssen

Für Beschäftigte, die an Typ-2-Diabetes erkrankt sind, kann eine medizinische Reha ratsam sein. Doch welcher der Kostenträger ist zuständig – und was passiert eigentlich während der Reha?

Von Thomas Hommel

BERLIN. Etwa sieben Millionen Menschen in Deutschland sind derzeit an Diabetes mellitus erkrankt – das Gros von ihnen, etwa 90 Prozent, an einem Typ-2-Diabetes. Dass diesen Patienten grundsätzlich die Möglichkeit offensteht, auf sachkundige Unterstützung in Form einer Reha-Maßnahme zurückzugreifen, wissen viele jedoch nicht.

Gesundheitsthemen abonnieren